Hundesport und Hundesportarten

Sarah Kudell
Sarah Kudell

Hundesport und Fitness für Mensch und Hund

Ich stelle euch heute verschiedene Hundesportarten vor und zeige euch Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Fitnesstraining für Mensch und Hund auf.

 

Damit dein Hund ausgeglichen ist, ist Auslastung sehr wichtig. Dazu zählt nicht nur die körperliche Auslastung, die Hunde möchten auch geistig gefördert werden. Das heißt „nur“ Gassi gehen reicht oftmals nicht aus. Hundesport bzw. Fitnesstraining für Mensch und Hund sind daher eine gute Ergänzung. Durch die gemeinsame Aktivität wird nicht nur die Bindung zwischen Mensch und Hund gestärkt, sondern dein Hund bleibt auch fit.

Schwerpunkt des Hundesports ist es den Vierbeiner seinen Anlagen entsprechend (Hüten, Treiben, Jagen, Schützen) auszulasten und zu fördern. Es gilt also, je nach Rasse, den geeigneten Hundesport für seinen treuen Begleiter zu finden.

Bei Fitness für Mensch und Hund hingegen werden Frauchen/ Herrchen und der Hund gleichermaßen ausgelastet. Beim Menschen stehen Kräftigung, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit im Fokus. Beim Hund ebenfalls und zusätzlich noch Konzentration (Kopfarbeit), Geschicklichkeit, Spaß, soziale Interaktion und Erziehung.

Darüber hinaus ist ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund das Ziel vom Hundesport und Fitness mit Hund.

 

Der folgende Überblick stellt lediglich einen kleinen Auszug vom Hundesport dar und zeigt die verbreitetsten Hundesportarten.

 

Agility

Beim Agility absolviert der Hund auf einer vorgegebenen Strecke verschiedene Hindernisse. So werden beispielsweise Sprunghindernisse, Tunnel, Slalom, Mauern und vieles mehr aufgestellt. Ziel ist es den Parcours möglichst fehlerfrei und schnell zu durchlaufen. Der Hundebesitzer führt seinen Vierbeiner allein mit Körpersprache (Zeichen) und seiner Stimme.

 

Begleithundesport (BG)

BG stellt eine Art Grundlagenkurs dar. Hier geht es darum, dass der Hund neben Grundkommandos auch eine entspannte Leinenführigkeit erlernt oder aber das Warten und Alleinbleiben beherrscht. Fokus liegt auf der Alltagstauglichkeit, das heißt, dass der Hunde sich weder von Joggern noch Kindern aus dem Konzept bringen lässt.

 

Canicross

Canicross ist eine Zughundesportart und ist eine Form von Geländelauf. Der Besitzer lässt sich durch eine mit seinem Hund verbundene elastische Leine ziehen. Anders als beim Joggen – wo der Hund an lockerer Leine geführt wird und der Hundehalter das Tempo vorgibt – bestimmt hier der Hund das Tempo, wodurch hohe Geschwindigkeiten gelaufen werden.

 

Mantrailing u. Fährtensuche

Beim diesem Hundesport geht es um die Nasenarbeit des Hundes. Hier gibt es die klassischen Fährtensuche und das Mantrailing. Während der Hund bei der Fährtensuche einer tatsächlichen Bodenspur folgen muss, orientiert er sich beim Mantrailing ausschließlich am Individualgeruch, den der Fährtenleger hinterlassen hat.

 

Außerdem gibt es noch Obedience, Rettungshundesport, Dog dancing, Hunde-Biathlon, Flyball, Zughundesport als Bikejöring oder Skijöring und noch viele weitere Hundesportarten. Ihr seht also, es gibt eine große Auswahl. Es ist natürlich sinnvoll sich eine Hundesportart auszusuchen, die der individuellen Veranlagung und den Bedürfnissen deines Hundes entspricht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Beiträge

Direkt zum Training anmelden

Um am Kurs teilzunehmen sollte dein Hund mindestens 1,5 Jahr alt sein. Läufige Hündinnen bleiben bitte daheim. Beim nächsten Kurs dürfen sie gern wieder mit dabei sein.

X